Laura Doermer

neuer Roman 2009

 

BRUDER EINSAM Bruder EInsam Cover

23 Jahre lang lebt der Einsiedler Michael Schöpfl in einer Höhle am Steilhang des Steinbachtals. Er ernährt sich von dem, was der Wald hergibt und den Almosen der Dorfbewohner. Ein von ihm gegrabener Wunderbrunnen lockt viele Heilsuchende an.
Er hält täglich Zwiesprache mit dem Bild der Gottesmutter Mariam. Seine
unausgesprochene Liebe aber gilt der Nußdorfer Bauerntocher Leni.
Es ist die Zeit des Dreißigjährigen Krieges und die Not ist groß.

196 Seiten, Format 12 x 19 cm
Gebunden, ISBN 3-9808954-5-9
Paperback ISBN 3-9808954-4-0

Zu beziehen über die Autorin oder über Amazon


 

 

TRAPPENTREU
Roman einer Familie

am 9. August 2007 im Wallstein Verlag, Göttingen erschienen.

383 Seiten mit 23 Abbildungen
Einband: gebunden, Schutzumschlag
Format: 12 x 20 cm

ISBN-13: 978-3-8353-0206-8

Buchvorstellung in München, Dienstag, 9.10.07, Literaturhaus (Link zum Literaturhaus)

Laura Doermer erzählt von Müttern und ihren Töchtern und deren Töchtern: die Geschichte einer Familie, die über Generationen durch die Schicksale der Frauen zusammengehalten wird.

Vom München der siebziger Jahre des neunzehnten Jahrhunderts bis in die Gegenwart spannt sich der Erzählbogen des Romans. Beginnend mit der Kammerjungfer Marie, die mit dem aus dem Badischen kommenden Schreiner Adam Fassbender »in die Schande« fällt. Immerhin kann sie ihm vier Jahre nach der Geburt des Kindes die Heirat abtrotzen. Sie träumt davon, der ärmlichen Wohnung in der Trappentreustraße zu entkommen. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus - nicht nur für sie, sondern auch für ihre Nachkommen. Und immer geschieht, was am heftigsten vermieden werden soll: in jeder Generation kommen Kinder zur Welt, bevor eine »ordentliche« Familie gegründet ist. Die Männer erweisen sich als zögerlich, schon verheiratet oder als Tyrannen. Und »gute Zeiten« gibt es ohnehin nie. Das Ende des Ersten Weltkriegs erlebt Marie noch, auch die Geburt der Enkelin bald danach, aber die wird in den dreißiger Jahren erwachsen und muß die Kinder durch die Nazijahre und den Zweiten Weltkrieg bringen; danach ernähren Hamsterfahrten in Münchens Umgebung drei Generationen schlecht und recht. Erst für die vierte Generation scheint das Leben im Wirtschaftswunderland langsam besser zu werden. Doch diese und ihre Nachkommen stehen an der Schwelle des einundzwanzigsten Jahrhunderts vor ganz neuen Problemen.


MARIE

Erzählung
2004, 78 Seiten
broschiert
20x12cm
ISBN 3-465-5352-2
Euro 12,--
zu bestellen über den Wolkenstein Verlag

„Eigenartigerweise konnte er sich jetzt, wo er sich, Schicht um Schicht, in die Tiefe vorarbeitete, kaum mehr an die Patientin erinnern, deren Kopf durch einen grünen Vorhang verdeckt war. Man hatte ihr, als sie bereits narkotisiert auf dem Tisch lag, in Eile die Ohrgestecke abgenommen, ein grünes und ein rotes Gummibärchen aus Plastik, und er hatte für einen Moment das blasse, unfertige Gesicht gesehen, das, wie um seine Farblosigkeit zu unterstreichen, von einem Wirrwarr weißblonder Haare umgeben war, die kaum unter der grünen Haube Platz fanden“


H.albgott

Roman einer Täuschung
2004, 243 Seiten
broschiert
21,5x13,5cm
ISBN 3-9808954-1-6
Euro 12,--
zu bestellen über den Wolkenstein Verlag


 
“Gegen Mittag machte ich die Aufnahmemessungen bei einer alten Griechin. Ihr dunkler Teint erinnerte an die Sonnenglut ihrer Heimat. Sie trug ein kurzes, schwarzes, altmodisches Kleid. Wahrscheinlich hatte die ganze Familie das Geld zusammengelegt, damit sie zu uns kommen konnte. Die Tochter stand dabei und dolmetschte. Bei den Deutschen habe ich eine solche Anteilnahme selten erlebt. Die Befundberichte und die 24 Zentimeter lange rötliche Narbe auf dem Leib zeigten, dass die frischen Farben der Frau trügerisch waren. Es handelte sich um eine schwerkranke Patientin. Sie blickte mich mit ihren guten Augen vertrauensvoll an.“


Rosetten und Girlanden

Roman eines Jahres
2003, 180 Seiten
broschiert
ISBN 3-9808954-0-8
Euro 17,80
mit einer CD – die Autorin liest Ausschnitte
Musik: Rainer Fabich
zu bestellen beim
Wolkenstein Verlag

'An Rosetten und Girlanden erinnert, so heisst es in der medizinischen Fachliteratur, das histologische Bild eines seltenen Eierstockkrebses, des Granulosa Zelltumor.
Wie einen Roman erlebte Laura Doermer das Jahr ihrer Erkrankung mit mehreren Operationen und Chemotherapie.
In ihrem neuen Buch lässt die Autorin den Leser teilhaben an dem immer stärker werdenden Gefühl:
Hasta la muerte todo es vida – bis zum Tod ist alles Leben.


Verwehte Braut

Roman einer afrikanischen Hochzeitsreise
2001, 220 Seiten
gebunden
ISBN 3-9277434-6-1
erhältlich im Buchhandel
Euro 19,00

'Wir hatten uns schon lange nicht mehr gestritten. Ich hatte mich mit den autoritären Entscheidungen meines Mannes angefreundet, zumindest hatte es den Anschein, so wie sich die Afrikaner mit den Franzosen abgefunden hatten. Dieser Vergleich ging mir manchmal durch den Sinn. Ich fühlte mich nach allen Regeln der Kunst kolonialisiert. Tief in meinem Inneren gab es noch vereinzeltes Wetterleuchten, aber meine Wut reichte nicht an die der Schwarzen heran, die ganze Brücken in die Luft sprengten.

'Laura Doermer hat ein schönes, ein bewegendes Buch geschrieben.`'

Georg Füchtner im 'Oberbayrischen Volksblatt'


Vergehendes Blau

Roman
1996, 210 Seiten
Wallstein-Verlag Göttingen
Taschenbuchausgabe 1998 bei dtv
Frankfurt am Main, 1991
ISBN 3-4231265-0-7
erhältlich im Buchhandel
Euro 8,64

Als die Mutter stirbt, sehen Sophie und Liza sich erstmals seit Jahren wieder. Das Ende einer großbürgerlichen Familie. Aber auch die Geschichte einer Liebe:
Zu dem aufzulösenden Hausstand gehören Möbel der Marianne von Willemer, bei der Goethe 1815 zu Gast war. Zwischen dem Dichter und Marianne entspann sich eine Romanze, Grundlage einiger der schönsten Gedichte aus dem "West-östlichen Divan" -

"Beide Handlungsstränge überzeugen, jeder für sich ist schön und fein erzählt... Gemeinsam ist ihnen aber ein Gefühl von Verlust, ein Gefühl von der Vergänglichkeit der Dinge, der Liebe, des Lebens... Das Buch ist sehr melancholisch, und das ist die Klammer über die Jahrhunderte hinweg: der Schmerz des Verlustes, sich lieben, sich verlassen, sich vergessen – bleu mourant, vergehendes Blau."

Elke Heidenreich


Moritz mein Sohn

1990 bei Bertelsmann
1991 bei Goldmann (8. Auflage 1997)
210 Seiten
ISBN 3-4421257-1-5
erhältlich im Buchhandel
Euro 5,00

'Ihr Kind hat einen frühkindlichen Gehirnschaden unklarer Herkunft' sagte der Chefarzt. 'Wir hoffen, die Anfälle unter Kontrolle zu bringen. Bei 80% aller Epileptiker (hier fiel zum ersten Mal das Wort, mit dem wir von nun an leben mussten) ist die medikamentöse Therapie erfolgreich. Leider zeigt sich bei Moritz bereits jetzt ein Entwicklungsrückstand, der im Laufe der Jahre grösser und grösser werden wird.'
'Bedeutet das, dass der Junge keine höhere Schule besuchen kann?' fragte ich. Wieder schaute mich der Arzt lange an: 'Gnädige Frau, wir können glücklich sein, wenn er je eine Sonderschule besuchen wird.'


Impressum/Kontakt: Laura Doermer, Postfach, 83122 Samerberg, Tel 08032 8531